FAQ's

Allgemeine Informationen

Richtet sich das Lehrangebot ausschliesslich an Doktorierende der Allgemeinen Doktoratsstufe/des Strukturierten Doktoratsprogramms oder dürfen auch Doktorierende des IPZ, die nach der alten Promotionsordnung doktorieren, teilnehmen?

Doktorierende nach neuer Ordnung werden bevorzugt, freie Plätze werden an Doktorierende alter Ordnung vergeben.

Wie lange dauert es, das Promotionsstudium zu absolvieren?

Min. 3 Jahre, Teilzeit ist möglich

Werden auch Stipendien vergeben?

Derzeit werden keine Vollstipendien vergeben. Allerdings gibt es begrenzte finanzielle Teilunterstützungen für Studierende des strukturierten Programms im Bereich Konferenzteilnahme, Internationale Austausche, Kurse, etc.

Kann ich das Programm nebenberuflich/in Teilzeit absolvieren?

Ja, es ist möglich.

Curriculum

Was bedeutet „Fachliche Kompetenzen“/“Überfachliche Kompetenzen“?

Überfachliche Kompetenzen sind zum Beispiel Recherchetechniken und Lernstrategien, aber auch Präsentations- und Moderationskompetenz, wissenschaftliches Schreiben und vieles mehr. Fachliche Kompetenzen beziehen sich auf das eigene Forschungsgebiet. Nur die sinnvolle Kombination von fachlicher und überfachlicher Expertise ermöglicht die Bewältigung von komplexen Anforderungen in wechselnden Zusammenhängen.

Wo liegen die Unterschiede zwischen dem Strukturierten Doktoratsprogramm (30 ECTS-Punkte) und der Allgemeinen Doktoratsstufe (12 ECTS-Punkte)?

Die beiden Doktoratsmodelle unterscheiden sich in erster Linie im Umfang. Dadurch werden unterschiedliche Zielgruppen angesprochen: Das Strukturierte Doktoratsprogramm (30 ECTS-Punkte) richtet sich vor allem an Doktorierende, die eine universitäre Karriere anstreben und deshalb ein vertieftes Doktoratsstudium absolvieren möchten. Sie sind in der Regel am IPZ angestellt. Die Allgemeine Doktoratsstufe (12 ECTS-Punkte) ist bestimmt für Doktorierende, die an Brückenfunktionen zwischen der Wissenschaft und der Öffentlichkeit, Politik, Wirtschaft, Kultur oder Verwaltung interessiert sind und ggf. bereits eine Teilzeitanstellung ausserhalb des Instituts, beispielsweise in der Privatwirtschaft, haben. Aber auch für diese steht das strukturierte Programm generell offen.

Welche Vorzüge bietet das Strukturierte Doktoratsprogramm gegenüber der Allgemeinen Doktoratsstufe?

Beim strukturierten Doktoratsprogramm geniessen Sie eine für Sie kostenlose, umfangreiche Ausbildung, die Sie mit einem Handwerkskoffer an Kompetenzen ausstattet, um im internationalen Wettbewerb kompetitiver agieren zu können. Da sich das Doktoratsstudium als dritte universitäre Säule europaweit im Zuge der Bolognareform durchsetzen wird und somit strukturierte Doktoratsprogramme, wie sie in anderen Ländern wie in den USA, Kanada, Australien etc. bereits üblich sind, auch hierzulande zum Standard werden, ist davon auszugehen, dass künftig Doktorierende aus strukturierten Programmen auf dem (insbesondere akademischen) Arbeitsmarkt bevorzugt werden.

In welcher Sprache werden die Lehrveranstaltungen angeboten?

Das Doktorat ist bi-lingual Deutsch-Englisch. Die Mehrheit der Kurse wird jedoch in Englisch angeboten.

Bewerbung/Zulassung: wie bewerbe ich mich?

Sie brauchen eine Betreuungsperson für Ihr Dissertationsprojekt, kontaktieren Sie dazu bitte eine Professorin oder Privatdozentin, bzw. einen Professor oder Privatdozenten am IPZ. Danach bewerben Sie sich bei der Kanzlei um die Zulassung. Bitte beachten Sie hierzu auch unser Merkblatt.

Kann ich mich direkt bei der Leitung Doktoratsprogramm um einen Platz für das Doktoratsstudium bewerben?

Nein, das ist nicht möglich.

Gibt es eine Frist für Bewerbungen?

Nein, eine Bewerbung ist jederzeit möglich. Eine offizielle Einschreibung an der UZH als Doktorand/in unterliegt jedoch Fristen, die auf der Homepage des Dekanats bekanntgegeben werden. Sollte das Doktorat nach Ablauf der Frist begonnen werden, können Leistungen, die vor der offiziellen Einschreibung erlangt wurden, nachträglich anerkannt werden.

Was für einen Abschluss muss ich haben, damit ich zum Doktoratsstudium zugelassen werde?

Einen universitären Masterabschluss oder eine äquivalente universitäre Vorbildung in dem Fach, in dem die Promotion angestrebt wird. Bei Abschlüssen anderer Fächer können Auflagen und Bedingungen festgelegt werden.

Ich bin nach der alten Promotionsordnung eingeschrieben. Kann ich in die neue Ordnung wechseln?

Ja, vorgängig erbrachte Leistungen können anerkannt werden.