Curriculum

Allgemeine Informationen

Das Curriculum in Methoden baut auf fünf grundlegenden Prinzipien auf:

  1. BA-Studierende sollten ohne vorgängige Ausbildung in sozialwissenschaftlichen Methoden mit der Ausbildung in Methoden beginnen können. (Bei MA- und PhD-Studierenden ist das anders)
  2. Wiederholungen zwischen den Methodenkursen auf BA-, MA- und PhD-Niveau werden auf ein Minimum reduziert. Wenn eine BA-Studentin ein MA beginnt, sollten neue Bereiche der Methodologie thematisiert werden.
  3. Die Ausbildung deckt fünf Bereiche der politikwissenschaftlichen Methodologie ab: (a) Philosophie der Wissenschaft; (b) Forschungsdesign; (c) Messungen; (d) Datenerfassung; und (e) Datenanalyse. Philosophie der Wissenschaft befasst sich mit grundlegenden Fragen bezüglich was man als wissenschaftliche Erkenntnisse betrachten sollte. Forschungsdesign befasst sich mit der grundsätzlichen Blaupause einer Studie, welche die Möglichkeiten zur Beantwortung unserer Forschungsfrage definiert. Messungen beziehen sich auf den Vorgang, empirische Indikatoren für Konzepte (wie Macht), die unsere Theorien ausmachen, zu finden. Datenerfassung betrifft die spezifischen Quellen und Prozeduren, die zu den Daten führen, welche wir verwenden. Abschliessend geht es bei der Datenanalyse darum, Methoden zu finden, um aus unseren Daten Erkenntnisse zu gewinnen.
  4. Die Ausbildung hat einen praktischen Bezug. Man lernt den Umgang mit einer statistischen Software, R, welche sowohl in der Privatwirtschaft wie im öffentlichen Bereich eingesetzt wird. Man lernt wann und wie gewisse Methoden eingesetzt werden sollen, wie man Erkenntnisse interpretiert und effektiv kommuniziert.
  5. Der praktische Fokus wird durch eine solide Grundlage in wissenschaftlichem Denken, speziell statistisches Denken, ergänzt.