Paula Castro Pareja

Paula Castro Pareja, Dr.

Oberassistentin

castro@pw.uzh.ch

Curriculum vitae

Geboren 1978 in Lima (Peru). 1998-2002 Studium der Umweltwissenschaften an der Universidad Nacional Agraria La Molina (Peru). 2001-2005 verschiedene Tätigkeiten in den Bereichen Umweltbildung, Abfallrecycling, Küstenzonenmanagement, Bioprodukte, Umweltverträglichkeitsanalysen. 2003-2005 Forschungsassistentin beim Projekt „Optionen für Biodieselproduktion in Peru“ an der Universidad Nacional Agraria und der britischen NRO Intermediate Technology Development Group. 2005-2006 Studium Umwelt und Entwicklung (MSc Environment and Development) an der University of Reading, UK. Masterarbeit zum Thema „Governance in combating desertification in Peru: The case of Apurimac Region“. 2006-2007 Beraterin zum Thema Biokraftstoffe (politische, soziale, technische und Umweltaspekte) in Peru. 2007-2011 Assistentin und Doktorandin, 2011-2016 Postdoktorandin am Lehrstuhl „Entwicklungspolitik und Politische Ökonomie“ bei Prof. Michaelowa. 2016-2017 Forschungsaufenthalt am Centre for Global Cooperation Research der Universität Duisburg-Essen (Deutschland). Ab März 2017 Oberassistentin bei Prof. Michaelowa.
Paula arbeitet seit 2007 an der internationalen Klima- und Umweltpolitik, mit Schwerpunkten auf der Rolle bestehender und neuer Marktmechanismen im internationalen Klimaregime, und auf dem Einfluss von Machtressourcen, Verhandlungsstrategien und Institutionen auf den internationalen Klimaverhandlungen. Ihre Doktorarbeit bei Prof. Dr. Katharina Michaelowa und Dr. Axel Michaelowa, mit dem Titel „The CDM and incentives for climate change mitigation in developing countries“, analysierte die Interaktionen zwischen dem internationalen Klimaregime und nationalen klimabezogenen Politikmassnahmen in Entwicklungsländern. Ihr derzeitiges Projekt untersucht den Einfluss der differenzierten Behandlung von Mitgliedstaaten internationaler Umweltabkommen auf die multilaterale Kooperation.