«Herzblut und Bürgersinn» - Daniel Kübler im UZH News-Interview zum Abschluss des NCCR Democracy

Der Graben zwischen Regierungen und Bürgern wächst. Populistische Parteien versuchen, diese Lücke zu füllen, sagt Daniel Kübler, UZH-Professor und Direktor des Nationalen Forschungsschwerpunkts Demokratie.

 Daniel Kübler: «Die EU wird sich überlegen müssen, wie sie mit der Personenfreizügigkeit umgehen will, die in vielen Ländern polarisiert.» (Bild: Stefan Walter, UZH News)
Daniel Kübler: «Die EU wird sich überlegen müssen, wie sie mit der Personenfreizügigkeit umgehen will, die in vielen Ländern polarisiert.» (Bild: Stefan Walter, UZH News)
Daniel Kübler: «Die EU wird sich überlegen müssen, wie sie mit der Personenfreizügigkeit umgehen will, die in vielen Ländern polarisiert.» (Bild: Stefan Walter, UZH News)

Nach zwölf Jahren Forschung läuft der Nationale Forschungsschwerpunkt Demokratie (NCCR Democracy) diesen Herbst aus. Im Interview mit den UZH News äussert sich Daniel Kübler zu Zustand, Bedrohungen und Perspektiven der Demokratie. 

Den kompletten Beitrag finden Sie hier (UZH News, 25.08.2017).