Welche Effekte hat die Flüchtlingskrise auf das Verhalten und die Einstellungen von Bürgerinnen und Bürger in Europa? Veranstaltung mit Moritz Marbach.

Mittwoch, 3. Mai 2017, 18:15 Uhr

Im Jahr 2015 haben etwa 1 Million Menschen in Europa einen Asylantrag gestellt. In verschiedenen Studien untersucht das Immigration Policy Lab an der Universität Zürich, welche Konsequenzen diese Krise für die Einstellungen sowie das Verhalten der Bürger Europas hat. Im Zentrum des Vortrags steht eine Studie vom März 2017 in der es gelingt zu zeigen, dass Bewohner griechischer Inseln, die sich näher an der türkischen Küste befinden und deshalb häufiger Ziel von Flüchtlingsbooten sind, deutlich feindseligere Einstellungen gegenüber Geflüchteten hegen, und dass diese Feindseligkeit auch auf andere Migrantengruppen übergreift.

Mit: Dr. Moritz Marbach, Institut für Politikwissenschaft
Forschungsgruppe Migration and Integration Policy
Ort: Universität Zürich, Zentrum, Rämistrasse 71, 8006 Zürich
Raum: KOL E-21
Mehr: https://www.int.uzh.ch/de/in/refugees/news.html
Veranstalter: Abteilung Internationale Beziehungen
Kontakt: Sara Elmer (sara.elmer@int.uzh.ch)
Karte: Auf www.plaene.uzh.ch anzeigen