Social, Political and Economic Consequences of the Nationalization of Party Systems (Johannes Besch)

Forschung zur Nationalisierung von Parteisystemen untersucht wie Wählerpräferenzen von Parteien in Wahlkreisen in Ländern verteilt sind. Der Nationalisierungsgrad kann in 2 Dimensionen analysiert werden, die statische Dimension beschreibt inwiefern Parteien homogene Wählerunterstützung in verschiedenen Wahlkreisen haben während die dynamische Dimension beschreibt inwiefern Trends der Wählerpräferenzen Parteien gleichmäßig über Wahlkreise hinweg erfasst. Verschiedene Methoden der Messung wurden entwickelt und angewendet. Bisher haben sich Wissenschaftler darauf fokussiert warum verschiedene Parteisysteme unterschiedliche Grade an Nationalisierung vorweisen. Nationalisierung wurde folglich primär als abhängige Variable betrachtet, während es nur wenig Forschung gibt welche es als unabhängige Variable betrachtet.

In meinem Dissertationsprojekt möchte ich die Aufmerksamkeit auf die Folgen unterschiedlicher Nationalisierungsgrade von Parteisystemen legen. Bringen stärker nationalisierte Parteisysteme unterschiedliche Typen von Abgeordneten hervor? Unterscheiden sich öffentliche Ausgaben zwischen den verschiedenen Systemen? Eine systematische Analyse der soziopolitischen und ökonomischen Konsequenzen verschiedener Nationalisierungsgrade wird im Zentrum des Dissertationsprojekts stehen. Ich plane empirisch mit Daten zu Abgeordneten und zu öffentlichen Ausgaben zu untersuchen ob verschiedene Nationalisierungsgrade signifikante Unterschiede bewirken.

Weiterhin fokussieren sich Studien welche die Nationalisierungsgrade als abhängige Variable untersuchen auf Makro-Ebenen Erklärungen, wobei Wählerpräferenzen welche in verschiedenen Nationalisierungsgrade münden auf der Individualebene verortet sind. Dementsprechend plane ich auch Erklärungen auf der Mikro-Ebene in Betracht zu ziehen. Insbesondere möchte ich die Rolle von Bevölkerungsmobilität als kausalen Faktor für unterschiedliche Nationalisierungsgrade von Ländern in einer Zeitreihenanalyse untersuchen. Zudem verlangt die Verwendung verschiedener Messmethoden zur Quantifizierung des Nationalisierungsgrades eines Parteiensystems nach Replikationsstudien um die bisher generierten empirischen Forschungsergebnisse abzusichern.