Professur für Politische Theorie

Die Professur ist vakant. Im akademischen Jahr 2017/18 wird sie von Prof. Dr. Fabio Wasserfallen vertreten.

Der Lehrstuhl für Politische Theorie erforscht theoretische und empirische Fragen der politischen Repräsentation, geht also der Frage nach, wie die Interessen der Bürger und Bürgerinnen in den politischen Entscheidungsprozess einfliessen. Dies beinhaltet die Kombination von verschiedenen Studienfeldern, welche sonst nur getrennt betrachtet werden: Demokratische Institutionen, Kampagnen und Wahlen, politische Psychologie und Wählerverhalten. Jedes dieser Felder trägt zum Prozess und der Praktik der Repräsentation bei. Im Teilbereich der Institutionsforschung liegt der Fokus auf Wahlregeln und Föderalismus, sowie deren Einfluss auf politische Kommunikation, Parteisysteme, politische Massnahmen sowie Reaktionsfähigkeit der Politik. Das Feld der Kampagnen und Wahlen beleuchtet die von den Kandidaten bereitgestellten Informationen sowie den Zusammenhang mit Präferenzen und Politikentwicklung. Schliesslich wird untersucht, wie Wähler und Wählerinnen Informationen verarbeiten und Entscheidungen in verschiedenen informationellen Umfeldern fällen. Die verschiedenen Bereiche arbeiten mit vergleichenden Analysen demokratischer Systeme, der Fokus liegt auf den Präsidialsystemen in Nord- und Südamerika. Der Lehrstuhl verwendet verschiedene empirische Methoden für die Fallanalyse, unter anderem Experimente und Beobachtungen.